IMU – Neujahr in Waziristan – Abu Adam al-Almani

Gestern Abend ist auf mehreren einschlägigen Foren und Blogs – unter anderem im AMEF und auf dem Blog der Islambruderschaft – ein Schreiben mit dem Titel “Neujahr in Waziristan” veröffentlicht worden. Als dessen Autor wird Abu Adam al-Almani genannt, der Mitglied der Islamischen Bewegung Usbekistans (IMU) ist.

Das Schreiben beginnt zunächst mit den üblichen religiösen Floskeln um danach den angeblich großen Zustrom neuer Mujahideen zu loben, die trotz der verstärkten Sicherheitsbemühungen der deutschen Behörden nach Pakistan reisen konnten.

Daraus lässt sich schließen, dass die Wege zum Jihad weiterhin offen sind und die deutsche Regierung sich einer wahrhaftigen Niya und der Waffe des Bittgebetes nicht in den Weg stellen kann. Doch nicht nur die Wege zum Jihad sind weiterhin offen, sondern auch die Tore zur Shahada, die sich in letzter Zeit vielen Geschwistern, darunter mehreren deutschen Mujahedeen öffneten.”

Da immer mehr Mujahideen sterben, kann Abu Adam dieses Thema natürlich nicht auslassen, wobei man im Text einen sehr starken prädestinatorischen Glauben ausmachen kann, dies ist allerdings nicht weiter ungewöhnlich. In diesem Zusammenhang fand ich einen weiteren Punkt interessant, nämlich den, dass er die Mujahideen und hier insbesondere die deutschen, mit den Sahaba (Genossen des Propheten) vergleicht, den auch diese wären im Kampf für den Islam, in Ländern, weit von ihren Heimtländern entfrent, gefallen. Als Beispiel hiefür führt er den Hamburger Mujahideen Abu Askar an.

Und nun liegt er da, ein Hamburger Mujahed begraben in Waziristan. Es erinnert irgendwie an unsere tugendhaften Vorfahren die Sahaba, die zum größten Teil an anderen Teilen der Welt begraben wurden und dies eines der Zeichen ihrer Wahrhaftigkeit war.

Als nächsten Getöteten Mijahideen nennt er Abu Talha al-Almani, der den meisten wahrscheinlich als Bekkay Harrach bekannt ist, da er mit diesem Namen auch in den deutschen Nachrichten erschien, vor allem nach seinem Drohvideo vor der Bundestagswahl. Laut dem Schreiben soll Bekkay Harrach bei einem gemeinsamen Angriff von al-Qaeda, IMU und den pakistanischen Taliban (TTP), den er befehligt, auf den Luftwaffenstützpunkt Bagram ums Leben gekommen sein (hier). Bagram bezeichnet Abu Adam als den 53. Staat der Vereinigten Staaten. Es sollen wohl auch demnächsten Videos von diesem Angriff im Internet erscheinen.

Da die IMU angeblich sehr viele E_Mails erhalten hätte, in denen nach den “wirklichen” Umständen des Jihads in Stammesgebieten gefragt wurde, geht Abu Adam nun auf diese Frage ein aber nicht ohne vorher alle westlichen Medien der Lüge zu bezichtigen. Diese Lüge, meint zunächst nur die Ereignisse in Afghanistan und Pakistan, allerdings, sagt Abu Adam danach, dürfe man sich nicht wundern, dass die westlichen Medien Lügen darüber verbreiten würden, schließlich würden sie ja auch über ihren Schöpfer lügen.

“Also zusammengefasst: Die Muslime entnehmen ihre Informationen vom Feind. Und dies ist islamisch gesehen nicht erlaubt. Während ein Kampf zwischen Wahrheit und Lüge herrscht, entnehmen die meisten Muslime ihre Informationen von der Partei der Lüge. […] Denn sie machten noch zuvor etwas viel schlimmeres; etwas was noch gewaltiger ist als dies. Und zwar lügen sie über ihren Schöpfer. Sie lügen über Allah. […] Liebe Geschwister erwartet also von den Medien der Ungläubigen nicht, dass ihr über sie an die Wahrheit gelangt. Sie sind die Stimmen der Satane, die zu den Toren der Hölle rufen. Sie rufen zu Schirk und Unheil. Sie geben sich als neutral aus, doch würden sie niemals die Wahrheit über die Gefährten der Tugend berichten, noch die Verbrechen der Übertreter aufdecken.

Im Anschluss an die Medienhetze schildert er die schwierig Lage in den pakistanischen Stammesgebieten. Er beschreibt, wie die Mujahideen gegen die pakistanische Armee kämpft und wie diese zurückschlägt. Ebenso geht er auf die stetig steigenden Drohenenangriffe ein.

“Vom Beginn des Jahres 2009 bis zum Frühjahr schaffte der Feind es viele unserer Geschwister mit Hilfe der Drohnen zu töten, was für uns Muslime, dessen fester Bestandteil des Glaubens der Glaube an die Bestimmung Allahs ist, nichts weiteres war, als die feste Bestimmung der Shahada dieser Geschwister zu einem unumgänglichen Zeitpunkt. Möge Allah (t.) die Shahada von ihnen allen akzeptieren. Und da mittlerweile viele Muslime weltweit dem Rufe des Jihades gefolgt sind, kamen hier mindestens genauso viele Geschwister an, wie gestorben sind.”

Die Hauptfront des Jihads in Pakistan sieht Abu Adam in Süd-Waziristan, genauer gesagt in Süd-West-Waziristan, Süd-Ost-Waziristan und Urugsay. Dabei übernehmen die Mujahideen immer mehr die Taktik eines Guerillia-Kriegs, wobei sie vornehmlich Sniperattacken durchführen – dies kennen wir schon aus älteren Video der IMU.

Am Ende bezeichnet Abu Adam das letzte Jahr in den pakistanischen Stammesgebieten als ein erfolgreiches für den Jihad. Zum Beweis sind am Ende des Schreibens, Tabellen über die durchgeführten und erfolgreichen Aktionen.

____

Falls ihr euch das Schreiben durchlesen wollt, so könnt ihr das auf Aaron Zelins Blog machen

Advertisements

2 Comments

Filed under Islamische Bewegung Usbekistans

2 responses to “IMU – Neujahr in Waziristan – Abu Adam al-Almani

  1. Pingback: Tweets that mention IMU – Neujahr in Waziristan – Abu Adam al-Amani « Ma'alim fi al-Tariq -- Topsy.com

  2. Pingback: New statement from the Islamic Movement of Uzbekistan: “New Year in Waziristan” | JIHADOLOGY

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s