IMU – Abu Abdullah Pakistani – Märtyrerbiografie

In letzter Zeit schwieg der Medienarm der Islamischen Bewegung Usbekistans eher. Dies allerdings nach einem Jahr, in dem sie recht viel veröffentlicht hatten, im Vergleich mit den diversen anderen Medienarmen jihadistischer Organisationen. Erneut ist besonders der Versuch der Islamischen Bewegung Usbekistans hervorzuheben, den jihadistischen Anhänger zu Hause am PC, vor allem über die diversen Stellungnahmen am Leben auf dem “Boden der Ehre” teil haben zu lassen. Ins Auge fallend bei diesen Stelungsnahmen war, dass sie, sowie auch einige Videos auf deutsch waren – geschuldet ist dieser Umstand insbesondere den beiden Chouka Brüdern.

Allerdings konnte bereits zum Ende des letzten Jahres eine Entwicklung festgestellt werden, die ein internationaleres “Publikum” ansprach. So begann man Videos, die im Original auf Usbekisch oder Russisch waren mit englischen Untertiteln zu versehen, ebenso tauchte Ende letzten Jahres das erste Englisch sprachige Statement in den Foren auf. Festzuhalten bleibt das polyglotte Auftreten der IMU, durch das sie eine möglichst breite Rekrutierungsbasis ansprechen.

Vor ein paar Tagen sind in den jihadistischen Foren nun also wieder zwei Dokumente des Medienarms der Islamischen Bewegung Usbekistans Jundullah – erschienen. Zum einen eine Video mit englischen Untertiteln und ein Statement, das auf Englisch verfasst wurde. Mit letzterem werde ich mich in diesem Blogpost etwas auseinandersetzen. Es ist eine Märtyrerbiografie von Abu Abdullah Pakistani.

Das Schreiben beginnt mit einem Überblick über die Biografie von Abu Abdullah. Er wird mit dem Titel Ustaz bedacht, im moderenen Arabisch bedeutet es so viel wie Professor, in diesem Zusammenhang soll dadurch hervorgehoben werden, dass Abu Abdullah sich auf seinem Gebiet, dem der Waffen, sehr gut auskannte. Zu dem soll er ein Hafiz gewesen sein, jemand der den Koran auswendig kann.

Er wurde 1966 in Distrikt Kuzdar in Balochistan geboren. In einer Madrassa lernte er die Grundregelen des Islams. 1986 soll er sich den Mujahideen im Kampf gegen die Soviets unter der Leitung von Abdullah Azzam angeschlossen haben. Er wird als Ustaz der Mujahideen bezeichnet. Abu Abdullah soll an schweren Gefechten mit den Soviets teilgenommen haben und auch einige Hubschrauber mit Raketen abgeschossen haben. Wegen dieser Erfahrung trainierte er später andere Jihadisten an modernen Waffen, so unter anderem, angeblich, an Stinger Raketen.

Im Jahr 1994 soll er zusammen mit Samir Saleh Abdullah al-Suwailim (Amir Khattab) nach Tajikistan gekommen sein. Zu dieser Zeit herrschte dort Bürgerkrieg zwischen der IRP und der tajikischen Regierung. In diesem Bürgerkrieg nahmen die verschiedensten islischen Organisationen aus Zentral Asien teil, so auch die Vorgänger Organisation der IMU.

Die Islmaishce Bewegung Usbekistans wurde angeblich auf ihn Aufmerksam als Abu Abdullah in einem Camp der IRP militärische Taktiken lehrte, im Jahr 1997. Die Bewunderung, die damals für die schi’itische Theokratie im Iran unter jihadisten vorherrschte, lehnte er ab:

“O brothers. After creation of shia government in Iran and coming of Khomeini to power in 1979 thousands of Ulama of  Ahlus Sunna were persecuted and arrested. Just from Zahedan hundreds of Ulama were martyred. And you have positive opinions of kafir shias? Even when they martyr our Ulama? Before I used to think a lot about muslims of Central Asia. How some descendants of Bukhari and Tirmidhi who used to defend Islam and rule huge part of the world today became slaves  of Russian kuffar. How come Uzbeks and Tajiks who were brave nations of Islamic Ummah were not standing up for Islam?  I used to be amazed why they were not searching for ways to free from slavery and return to strength”

Er soll ein enger Freund und Lehrer des ehemaligen Anführers der IMU Juma Namangani gewesen sein. Abu Abdullah soll entscheidenden Anteil daran gehabt haben, dass die IMU zwischen 1996 und 2001 auf bis zu 500 Mujahideen anwuchs. Nach dem die IMU Tajikistan verlassen hatte und nach Afghanistan umgesiedelt war. Dort wurde Juma Namangani die Leitung einer arabsichen Kampftruppe im Norden, in der Nähe von Kunduz, von den Taliban zugeteilt. Oft wird in der LIteratur erwähnt, Namagani wäre der Verteidigungsminister gewesen, dies trifft so allerdings nicht zu. Dort soll ABu Abudallah als dessen militärischer Berater fungiert haben.

Bei Kampf um Mazar e-Sharif soll Abu Abdullah zusammen mit Namangani durch amerikanisches Bombardement gestorben sein.

Ich den nächsten Tage werde ich noch das englisch untertitelte Video Qaboilda 7 in einem Blogpot behandeln.

Advertisements

Leave a comment

Filed under Islamische Bewegung Usbekistans

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s